Nachdem endlich der Wasseranschluss fertig gestellt war, konnten wir ins neue Internatsgeb├Ąude f├╝r Jungen
umziehen. Da der Abstand zwischen den beiden Schul-Compounds nicht sehr gro├č ist (ca. 500 m), trugen
die Jugendlichen selbst ihre Betten, was an historische Karawanen in Afrika erinnerte. Allerdings war
die Stimmung anders: ausgelassen und fr├Âhlich. Die Sch├╝ler freuten sich alle auf die neue Unterkunft. Und
wenn sie etwas m├╝de waren, legten sie sich unterwegs in ihr Bett. Anstelle eines Schlafsaaleshaben wir nun

 

zwei, in denen reichlich
Platz f├╝r unsere Klassen ist.

About the Author

Dr. Karl-Heinz K├Âhler

No comments yet

Leave a Comment